Traditionelles Hexenbrennen

Traditionsfeuer sollen in diesem Jahr, auch wenn noch evtl. Corona-Auflagen bekannt sind, genehmigt werden, so die Zielsetzung des Bürgermeisters. Um möglichen Verbote oder Auflagen wie z.B. Vermeidung der Ansammlungen von Personen zu entsprechen, soll der Gemeinderat der Verwaltung dieses Jahr ermöglichen, auch mehrere kleine private Feuer auf Antrag zu genehmigen. In der öffentlichen Sitzung am 23.03.2021 wird dazu beraten.

Demzufolge können Anträge zur Genehmigung der Hexenhaufenstandorte unter Benennung mindestens eines Verantwortlichen mit Anschrift und Telefonnummer (Mobilfunknummer) bis zum 16.04.2021 bei der Gemeindeverwaltung schriftlich eingereicht werden. Für die Genehmigung von Hexenfeuern werden Verwaltungsgebühren in Höhe von 15 € entsprechend der 4. Änderungssatzung zur Verwaltungskostensatzung erhoben.

Die Genehmigung der eingereichten Anträge wird unter den zum 30.04.2021 geltenden Vorschriften der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung sowie den vom Landkreis Bautzen erlassenen Regelungen erfolgen. Wir möchten aber bereits jetzt vorsorglich darauf hinweisen, dass ein Antrag ggf. nur mit Auflagen genehmigt (gesetzliche Vorgaben) bzw. auch abgelehnt (Waldbrandwarnstufe) werden kann.  

Wir empfehlen, das Ablagern und Errichten der Haufen, möglichst kontrolliert und erst kurz vor dem 30.04.2021 am endgültigen Standort zu ermöglichen. Eine kontrollierte Annahme und ein kurzer Zeitraum helfen „Müllansammlungen“ zu vermeiden. Wir bitten auch die Bürger die Veranstalter dabei zu unterstützen, dass an den Traditionsfeuern kein ordnungswidriges Brennmaterial abgelagert wird.

Unsachgemäßes Verhalten führt leider, wie in Dretschen dazu, dass Veranstalter ihre langjährigen Traditionen aufgeben müssen.

Janetz
Gemeindeverwaltung

Zurück