Ortsteil Cossern / Kosarnja

Gründungsjahr:

1241 in Oberlausitzer Grenzurkunde erwähnt

Art des Dorfes:

Reihendorf

Ortstypisches:

• Zwei- und Dreiseitenhöfe
• Hungerstein

Erreichbarkeit:

• Buslinie Ring Bischofswerda - Demitz-Thumitz - Bischofswerda

Feuerwehr:

1918 bestand eine Pflichtfeuerwehr aus 8 Mitgliedern, die im Feuerwehrverband von Gaußig mitarbeiteten.

Geschichtliches:

Das Reihendorf besteht aus Bauernhöfen, bei denen es sich vorherrschend um Zwei- und Dreiseitenhöfe handelt. Das Erdgeschoß wurde aus Granodioritbruchstein gemauert, die Obergeschosse tragen verbrettertes Fachwerk, oft mit Schiefern behangen und darüber sind meist Schindeldächer. Der Hungerstein befindet sich am Ortsausgang in Richtung Medewitz, unterhalb der letzen Wirtschaft an einer Stützmauer aus großen Granitfeldsteinen, die links die Böschung begrenzt. Die Inschrift ist eine Nachricht von einem Bauern an die Nachwelt, dass um 1800 eine große Teuerung herrschte und damit auch eine große Hungersnot verbunden war. Cossern liegt an der Buslinie Ring Bischofswerda Demitz-Thumitz - Bischofswerda. Wanderwege führen über den Kretschmarberg zum Klosterberg entlang der „Großen Gaußiger Runde“.