Bild der Gemeinde Doberschau-Gaussig

Förderprojekte in der Gemeinde

Förderung im sorbischen Siedlungsgebiet der Gemeinde Doberschau-Gaußig

Die Gemeinde Doberschau-Gaußig erhielt für die Jahre 2019 und 2020 Fördermittel zur Förderung der Umsetzung der Zweisprachigkeit und der aktiven Pflege der sorbischen Sprache im kommunalen Alltag durch die Kommunen im sorbischen Siedlungsgebiet.

Diese Fördermittel wurden wie folgt verwendet:

  • für Beschilderungen/Beschriftungen
  • für den Internetauftritt der Gemeinde
  • für die Beschilderungen Rad- und Wanderwege
  • für die Wahlbekanntmachungen zur Kommunalwahl
  • für die Gedenktafel anlässlich des 200. Geburtstages von Michael Rostock
  • für den Gedenkstein in Grubschütz
  • für die Schrifttafel „Bienenverein“

Für die Gestaltung und Durchführung der Projekte wurden Fördermittel des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Verfügung gestellt.

Die Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Sorbisch sichtbar machen - neue Projekte und Ideen 2021

Auch 2021 erhielt die Gemeinde Doberschau-Gaußig  Fördermittel zur Förderung der Umsetzung der Zweisprachigkeit und der aktiven Pflege der sorbischen Sprache im kommunalen Alltag durch die Kommunen im sorbischen Siedlungsgebiet.

Diese sollen u.a. in den weiteren Ausbau der zweisprachigen Beschilderung, neuen Bekanntmachungstafeln und Wahlbekanntmachungen fließen.

Die Gemeindeverwaltung freut sich über Ideen und Vorschläge für weitere mögliche Projekte in den folgenden Jahren, wenn die Förderung des Freistaats fortgesetzt wird.

Für die Gestaltung und Durchführung der Projekte wurden Fördermittel des Sächsischen Staatsministeriums des Innern zur Verfügung gestellt.

Die Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtags beschlossenen Haushalts.

Umgestaltung des Dorfplatzes Günthersdorf

... mit LEADER-Fördermitteln
Hinweis auf Durchführung einer Baumaßnahme im Ortsteil Günthersdorf
Die Gemeindeverwaltung Doberschau-Gaußig führt folgendes gefördertes Projekt im Herbst 2018 durch:
Vorhaben:
Umgestaltung des Dorfangers in 02692 Doberschau-Gaußig, OT Günthersdorf

 

mehr Informationen

 

 

Umgestaltung des Dorfplatzes Günthersdorf

... mit LEADER-Fördermitteln fertig gestellt
Seit Mitte Oktober 2018 wurde an der Sanierung des Güntersdorfers Dorfplatzes gearbeitet.

Seit Ende April 2019 sind die Arbeiten vollständig abgeschlossen. Dabei wurde die Straße am Dorfanger ausgebaut und mit einer neuen Straßenbeleuchtung versehen. Außerdem bekam die Straße in Richtung Bauhof eine neue Asphaltschicht. Da der vorhandene Regenwasserkanal marode war, erfolgte der Komplettaustausch im Bereich der Baumaßnahme. Gleichzeitig erfolgte durch die Telekom der Breitbandausbau mit Glasfaser.

Den Wünschen der Bürger entsprechend, wird die Umfunktionierung eines Teils der befestigten Fläche zur Rasenfläche als künftige Festwiese dienen. Für Besucher des Dorf- und Spielplatzes sind Anlehnbügel für Fahrräder sowie eine Sitzgruppe angelegt worden. Auf Anregung der Anwohner fandes des Weiteren der Bau eines Parkstreifens für PKW und eines Sammelplatzes für Mülltonnen statt. Die Pflanzung von Bäumen und Sträuchern sowie das Legen von Findlingen rundeten die Gesamtgestaltung ab.

Die Umgestaltung des Dorfplatzes in Günthersdorf erfolgte mit LEADER - Fördermitteln.

Bau Kunstrasenplatz Doberschau

Der Wunsch der Sportfreunde aus Doberschau und Umgebung nach einem Kunstrasenplatz bestand seit langer Zeit. Der altehrwürdige Hartplatz hatte ausgedient. Die Oberfläche ließ ein verletzungsfreies Fußballspielen kaum noch zu. Die Idee für einen Umbau kam vom damaligen Vereinsvorsitzenden Sportfreund A. Ducke.

Das Baugrundgutachten ergab, dass der vorhandene Unterbau für den Umbau geeignet sei und der Kunstrasenplatz aufgebaut werden kann.

Erste Schätzungen ergaben Gesamtbaukosten inkl. Planungsleistungen von knapp über 500.000 Euro.

Am 20. Juni 2017 legte der Gemeinderat den Grundstein für den Umbau des bestehenden Tennenplatzes (Hartplatz) in ein Kunstrasenspielfeld. Insgesamt sollten dem Verein für den Umbau 100.000 Euro als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt werden. Parallel dazu sollte die Finanzierung dieses „Mammutprojektes“ mit Mitteln aus der LEADER-Entwicklungsstrategie gelingen. Um den höchstmöglichen Förderungsatz von 80 % zu erhalten, musste der Sportverein als Antragsteller fungieren. Der SV Gnaschwitz-Doberschau e.V., unter der neuen Leitung von Sportfreund J. Steinbeck, stellte sich dieser Herausforderung und reichte am 14. Februar 2018 den Fördermittenantrag beim Kreisentwicklungsamt des Landratsamtes Bautzen ein. Am 20. Juni 2018 erhielt der Sportverein den Bescheid über eine max. Zuwendung von 400.000 Euro.

Fertigstellung und Übergabe

Mit der Planung des Vorhabens wurde das erfahrene Landschaftsarchitekturbüro Hübner aus Bautzen beauftragt. Zwischen Versand der Ausschreibungsunterlagen und Abnahme des Bauwerkes lagen lediglich 5 Monate. Die Firma Frauenrath aus Großröhrsdorf baute den Kunstrasenplatz in nur 7 Wochen.

Um den Platz ein ordentliches Erscheinungsbild zu verpassen, wurden durch die Vereinsmitglieder zahlreichen Arbeitsstunden geleistet. So konnte zum Beispiel das Pflaster um den Platz verlegt und die Barriere teilweise erneuert werden. Ohne Förderung finanzierte die Gemeinde die Erneuerung der Elt-Verkabelung für die Flutlichtmasten. Auch ein neuer Elt-Verteilerkasten für Dorffeste wurde auf dem Parkplatz installiert. Die Zufahrtsrampe zwischen Rasen- und Hartplatz, welche für den Bau des Platzes notwendig war, wurde durch Mittel der Gemeinde Doberschau-Gaußig gebaut. Jetzt dient die Rampe als Zuwegung zum Rasenplatz.

Am 8. Oktober 2018 wurde der Platz in Beisein der Gemeinde, des Planungsbüros, der bauausführenden Firma und dem Hersteller des Kunststoffbelages, die Fa. ASPG GreenFields Deutschland GmbH, an den SV Gnaschwitz-Doberschau e.V. übergeben.